Historie

 

1924

Fritz Firnhaber gründet in Stuttgart einen Holzhandel und beliefert Möbelfabriken. Schnell weitet sich das Geschäft auf einen eigenen Möbelhandel aus.

1929

Die ersten Möbelverkaufsräume entstehen im Stuttgarter Stadtzentrum, in der Calwer Straße.

1944

Das Ladengeschäft wird durch Bombenangriffe zerstört.

1946

Das Ladengeschäft in der Calwer Straße wird wieder aufgebaut.

50er, 60er Jahre

Die Ausstellungsfläche in der Stuttgarter Innenstadt wird kontinuierlich größer. Das Unternehmen wächst beständig.

1974

Der letzte Bauabschnitt in der Calwer Str./ Kronprinzstr. wird fertig gestellt. Firnhaber wird zum größten Einrichtungshaus der Stuttgarter City.

1992

Am 22. Juni versucht ein wahnwitziger Kneipier seine finanzielle Lage durch Versicherungsbetrug zu verbessern. Er schüttet 60 Liter Benzin in seinem Lokal aus und zündet sie an.

Damit verursacht er den größten Nachkriegsbrand in der Stuttgarter Innenstadt und vernichtet auch die gesamten Firnhaber-Verkaufsräume mit ca. 6.000m². Firnhaber steht über Nacht ohne Verkaufshaus da.

seit November 1992

Firnhaber ist wieder am Markt, inzwischen als einer der ersten und größten Spezialanbieter für natürliches Wohnen und an einem neuen Standort in Stuttgart Ost–direkt gegenüber dem Gaskessel.

1998

Firnhaber eröffnet eine Filiale im Ökozentrum Rommelmühle in Bietigheim-Bissingen. Leider konnte sich das Ökozentrum nicht durchsetzen und wurde 2004 wieder geschlossen.

2006

Eröffnung eines Showrooms in den Königsbau-Passagen Stuttgart (Stilwerk).

2009

Firnhaber feiert 85-jähriges Jubiläum.

2014

Firnhaber feiert 90-jähriges Jubiläum.

2016

Frank Firnhaber hat sich aus privaten, persönlichen Gründen dazu entschlossen das Unternehmen zu schließen.

 

Nach oben

Margarete und Fritz Firnhaber 1924
Margarete und Fritz Firnhaber 1924
Erster LKW nach dem Krieg
Möbehaus in den 30er Jahren
Großbrand 1992