Die fünf am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Schlafen

Warum darf eine Matratze eigentlich nicht hart sein?

Zu weich ist auch nichts. Aber hart schadet nur. Im Schlaf müssen sich vor allem die Bandscheiben entlasten. Dies gelingt nur, wenn sich der ganze Körper und besonders die Wirbelsäule in einer optimalen Position befinden. Dazu muss an Schulter und Hüfte die Matratze nachgeben, damit sich der Auflagedruck gleichmäßig verteilt. Nur eine sehr punktelastische Matratze mit einem darauf abgestimmten, passenden Rost kann dies gewährleisten.

Warum sollten synthetische Materialien im Bett tabu sein?

Weil Synthese-Latex und andere synthetische Schaumstoffe jede Menge an Chemikalien enthalten. Im feuchtwarmen Bettklima gelangen diese Stoffe in die Raumluft. Das heißt: Gerade in der Zeit, in der Sie „tief durchatmen“, sind Sie einer besonders hohen Menge an Chemie ausgesetzt. Zudem besitzen diese Materialien oft eine hohe statische Aufladung. Kein Wunder also, wenn Sie schon beim Aufstehen „geladen“ sind. Schließlich, das kennt man noch gut aus den Zeiten der Polyesterhemden: In Kunststoff schwitzt man.

Wie erzeugt man ein gutes Klima im Bett?

Ein gutes Bettklima ist trocken-warm. Matratze, Unterbett und Zudecke sollten aus unbehandelten Naturmaterialien sein. Die Vielfalt der Füllmaterialien für Decken und Unterbett ist sehr groß, so dass für jeden Mensch und jede Jahreszeit das Richtige gefunden werden kann. Unsere Berater sind auch auf diesem Gebiet intensiv geschult.

Muss ich bei Hausstaubmilben-Allergie synthetische Zudecken und Kopfkissen nehmen?

Das hört man immer wieder – weshalb ich schon fast allergisch bin gegen diese Art von Fehlinformation. Natürlich fühlen sich Milben in Synthetik-Bettzeug nicht so wohl. Da geht es ihnen wie uns Menschen. Aber es gibt genügend natürliche Materialien, die entweder waschbar sind (wie z.B. Baumwolle) oder die bereits von Natur aus gegen Milben ausgestattet sind, wie z.B. Kapok. Man kann auch zusätzlich den kompletten Bettinhalt mit Neemöl-Konzentrat behandeln - eine natürliche Ausrüstung gegen ungebetene Gäste im Bett.

Gibt es bei Matratzen überhaupt die Möglichkeit, sich ganz auf Natur zu verlegen?

Aber klar. Die überwiegende Mehrzahl der Latexmatratzen ist aus Synthese-Latex, die alle mehr oder weniger Schadstoffe enthalten. Unsere reinen Kautschuk-Matratzen sind ohne jeden synthetischen Anteil und auch nicht chemisch ausgerüstet. Die regelmäßigen Kontrollen des Qualitätsverbandes umweltverträgliche Latexmatratzen e.V. QUL umfassen sämtliche relevanten Schadstoffe und garantieren eine höchstmögliche Reinheit.

zurück

Firnhaber-Schlafexperte Jochim Müller

Schlafexperte Müller gibt fünf Antworten für Schäfchenzähler