Tatort Firnhaber:

„Endlich …“ mit Jürgen Seibold

 

Es wurde „Endlich“ wieder kriminell im Einrichtungshaus Firnhaber. Jürgen Seibold las am 3. Juni aus der Welt der Kommissare Schneider, Ernst und Maigerle, die sympathischen Hauptrollen der „Endlich…“-Krimis. In den letzten Jahren wuchs Seibold Fangemeinde erheblich. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis wir Jürgen Seibold auch zu uns ins Einrichtungshaus einladen. Die spannenden Geschichten mit regionalem Bezug im Ländle, aber überregional bekannt und erfolgreich, wurden musikalisch durch Andy Laier begleitet.

 

Sprachlich konnte jeder der rund 50 Gäste dem schwäbischen Dialekt des Autors und der Krimi-Charaktere locker folgen. Charmant und sehr humorvoll führte Jürgen Seibold selbst durch den Abend und erörterte auch autobiografische Seiten seiner Kommissare. Nebst den mitgebrachten „Tatwaffen“ aus der Krimireihe nahm Herr Seibold auch Bezug zu den von seinen Protagonisten durchlebten Stereotypen (z.B. die Unterschiede im Haushalt von Mann und Frau) und las ausgewählte Passagen aus den sechs bisher erschienenen Krimis. Diese ergaben zusammen immer wieder eine vollständige, bücherübergreifende Geschichte.

 

Der Autor selbst sang zudem, zusammen mit Herrn Laier, das jedem echten Fan bekannte Lied „Gisela“. Hier bezog er auch das Publikum mit ein. Denn nach kurzer Zeit konnte jeder im richtigen Moment das gesungene „Gisela“ platzieren. Kurz vor Veröffentlichung des neuen „Endlich…“-Krimis gab es die ganze Reihe nochmals in einer unterhaltsamen Zusammenfassung und als Abschluss einen musikalischen „Ausblick“ auf Band 7. Wir haben es sehr genossen und möchten uns bei den beiden Künstlern des Abends bedanken!