Stuttgarter Filmschätze mit Gerhard Raff

Rückblick in die Stuttgarter Vergangenheit

Filme von Stuttgart wie es früher war, von den 30er Jahren bis in die heutige Zeit, gab es am Dienstag, den 18. Juni im Einrichtungshaus Firnhaber für 85 Gäste zu bestaunen. Dazu schwätzte der Historiker Gerhard Raff – natürlich auf schwäbisch – über die kuriosen und wissenswerten Hintergründe.

Es sind seltene Bilder, die in den Stuttgarter Filmschätzen von der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten zusammengetragen wurden: Privataufnahmen der Leser über deren Erlebnisse während der Bombenfälle im Zweiten Weltkrieg, über die großen Feierlichkeiten zum Besuch von Queen Elisabeth II. in den 70er Jahren oder den Bau der Neuen Staatsgalerie 1984. Zwischen den einzelnen Filmen brillierte Gerhard Raff mit amüsanten Anekdoten und detailliertem Hintergrundwissen und schaffte es die Vergangenheit den Zuhörern sehr lebendig erscheinen zu lassen. Während der Pause und nach der Veranstaltung wurden bei Wein, Häppchen und erfrischendem Eis eifrig persönliche Erlebnisse ausgetauscht und auch der Brand von 1989 des alten Firnhaber Verkaufshauses in der Innenstadt nochmals thematisiert.

Eine erneute Veranstaltung zugunsten der Evangelischen Landeskirchenstiftung mit einem Spendenaufkommen von 1.250 Euro. Als Dank dafür, dass wir die ausverkauften Stuttgarter Filmschätzen zeigen durften, unterstützen wir auch sehr gerne die Aktion Zeitungspate der Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung. Wir sind für jeweils ein Jahr der Pate zweier Schulen in der Region und spendieren ihnen ein Zeitungsabonnement.